Alle Beiträge

Mobbing und Sexismus am Arbeitsplatz

Gerd Altmann / pixelio.de

Mobbing, Stalking und Sexismus im Büro, Platzhirsche am Arbeitsplatz

Wer hat nicht schon einmal die unliebsame Bekanntschaft gemacht, mit Jenen unangenehmen Herren der Schöpfung, die eine gut aussehende, adrett gekleidete Frau in der Firma als Lustobjekt betrachten und jeden unbeobachteten Moment ausnutzen, um zotige Bemerkungen zu machen, oder dem Objekt ihrer Begierte überall aufzulauern? Ist die Dame mit beiden Händen am Kopierer beschäftigt, gibt es auch schon mal einen Klaps auf den Po, einen Grabscher an den Busen, oder andere unschickliche Stellen.

Was kann man selbst dagegen dagegen tun kann

Man sollte den Männern, ein ganz klares, lautstarkes “Nein” entgegensetzen. Leider gibt es für solche Handlungen oftmals keine Zeugen. Die Täter streiten es ab, oder spielen es herunter. Die Schuld wird der Frau zugewiesen. Bei vernünftigen Männern, genügt in der Regel dieses “Nein”. Leider gibt es aber auch eine Spezies, die aufgrund gekränkter Eitelkeit, infolge dieser Zurückweisung erst recht aufdreht und sich alle Möglichen Schikanen einfallen lässt.

Beispiele für Schikanen, durch Männer

Da werden wichtige Nachrichten nicht ausgerichtet, oder Unterlagen verschwinden wie von Zauberhand. Wenn der Chef kommt, tauchen sie genauso unbearbeitet wieder auf und Keiner wills gewesen sein. Das kommt auch beim Geschlechterranking, um die nächst höhere Sprosse der Karriereleiter vor. Viele Männer können auch ungeheuer viel Wind um ihre Arbeit und ihre Person machen und tun gegenüber ruhigeren Frauen eigentlich nur die Hälfte und davon besteht wiederum mindestens die Hälfte in der Weiterdelegierung von Arbeit an die, die sie bezichtigen den ganzen Tag Nichts zu tun.

Wer hilft, wenn man alleine nicht gegen sie Probleme ankommt?

Zur Information über diesen Straftatbestand gibt es einige gute Internetseiten, wo Sie sich Rat und Hilfe holen können. Besonders Fachanwälte für Arbeitsrecht sind auf Mobbing im Beruf spezialisiert. Beispielsweise http://www.debacker-erbrecht.de/mobbing. In krassen Fällen hilft nur Zeugen einweihen, Dokumentationen erstellen und Material sammeln.

Mit dem Rucksack durch die Welt

Susanne Beeck / pixelio.de

Dass alle Frauen auf Urlaub am Meer im 5-Sterne-Hotel all inclusive stehen, ist wohl eher ein Gerücht. Vor allem junge Frauen suchen immer häufiger das Abenteuer und einen Urlaub, der ausgefallen, exotisch und alles andere als gewöhnlich ist. Ein Trend, der sich mehr und mehr durchsetzt und der die Abenteuerlust von Frauen und Männern gleichmaßen stillt, ist der Backpacking Urlaub. Als Backpacker bezeichnet man Urlauber, die ausgerüstet mit einen speziellen Backpacking-Rucksack durch ein Land ihrer Wahl streifen und sich dort hin führen lassen, wohin der Wind sie sozusagen weht.

Was muss ich als Backpacker beachten?

Viele werden sich sicher fragen, was es zu beachten gibt, wenn man sich dazu entschließt, einen Backpacking-Urlaub zu machen. Prinzipiell sollte man vorher die gleichen Vorbereitungen treffen wie bei einem normalen Urlaub: Infos über das zu bereisende Land heraussuchen, eventuell Reisepass, Visum etc. beantragen und die berühmten sieben Sachen einpacken. Beim Backpacking sollte man sich aus weiser Voraussicht tatsächlich für möglichst nur sieben Sachen entscheiden, denn man muss sich allzeit im Klaren darüber sein, dass man sein Reisegepäck während des gesamten Urlaubs mit sich herum trägt. Deswegen sollte man sich auf das Notwendigste beschränken und lieber fünf Paar Schuhe und das XXL-Beautycase zu Hause lassen.

Mit wem fahr ich in den Backpacker-Urlaub?

Ein Backpacker-Urlaub kann zu einer wahren Beweisprobe für Beziehungen und Freundschaften werden. Sehr oft gerät man auf einer solchen Reise in extreme Situationen, die eine Menge Geduld erfordern. Trotz alledem kann ein solcher Urlaub ein unvergessliches Erlebnis werden, dass man zum Beispiel mit Freundinnen unternehmen kann. Man sollte aber darauf achten, dass es sich bei diesen Freundinnen um solche handelt, die nicht bei jedem Bisschen meckern und motzen, denn sonst ist Stress quasi vorprogrammiert.

Wohin soll die Reise gehen?

Das Tolle am Backpacking ist, dass es absolut nicht ortsgebunden ist. Man kann mit seinem Rucksack auf dem Rücken hingehen, wo man will und wo es einem gefällt. Somit sind Abenteuer, Freiheit und das Besondere zum Greifen nah – und das fernab von 5-Sterne-Hotelzimmer und all inclusive!

Erfolgreiches Familienunternehmen benötigt auch Sicherheiten

Renate Tröße / pixelio.de

In einer Gemeinschaft ist man stets darum bemüht, dass es allen nicht nur gut geht, sondern dass jeder im Ernstfall auch gut versorgt ist. Dazu gehört es auch, dass in dem einen oder anderen Bereich Absicherungen vorhanden sein sollten. Doch aufgepasst: Nicht überall, wo Familienversicherung draufsteht, ist auch wirklich Familie drin.

Immer an den Entdeckungstrieb der Kinder denken

Für Familien mit Kindern ist es unumgänglich, dass man sich mit einer Familienunfallversicherung eindeckt. Hier kann man mit nur einer Versicherung allen Familienmitgliedern einen Unfallschutz verschaffen, der weltweit Gültigkeit besitzt und 24 Stunden täglich für alle Familienmitglieder da ist. Dabei sollte man in jedem Fall Vergleiche für den Leistungsbereich anstellen. Einige dieser Unfallversicherungen bieten gerade für Kinder einen speziellen Schutz an, den man nicht überall erhält.

Spielereien von Kindern können oft kostspielig werden

Kinder sind bei ihren Spielen oft mehr mit Abenteuerlust und Tatendrang beschäftigt, als mit der Tatsache, immer die notwendige Vorsicht walten zu lassen. So kann schnell das eine oder andere zu Bruch gehen und der entstandene Schaden muss ersetzt werden. Je nachdem, was beschädigt wurde, kann die Entschädigung in beträchtlicher Höhe fällig werden. Als Absicherung kommt hier eine Familienhaftpflichtversicherung in Betracht. Besonders wegen der Kinder, die mit vollendetem siebtem Lebensjahr in vollem Umfang selbst für verursachte Schäden haften, ist ein solcher Schutz unvermeidbar.

Krank werden kann auch teuer sein

Für Familien ist es ebenso sinnvoll, wenn man zu der gesetzlichen Krankenversicherung noch eine zusätzliche Absicherung tätigt. Sei es eine Auslandskrankenversicherung für den Urlaub oder ein zusätzlicher Schutz mit einer Krankenzusatzversicherung. Diese Versicherungen sind oft sehr günstig in ihren Beiträgen und bieten dazu eine Menge an Leistungen.

Wenn es darum geht, ein „Familienunternehmen“ gut zu führen, dann muss man auch für die entsprechende Vorsorge Maßnahmen ergreifen. Dazu ist es erforderlich, dass man immer die richtige Versicherung für alle Beteiligten abschließt.

Single-Frauen aufgepasst!

Thomas Siepmann / pixelio.de

Gebrauchsanleitung für die Suche nach dem perfekten Mann

Ihr sucht den perfekten Mann? Der euch verwöhnt, umgarnt und die Sterne vom Himmel holt? Ihr habt schon die ganze Stadt nach “Mister Right” abgesucht und jeden, der an der Bar sitzt, gedatet? Dann ist es jetzt an der Zeit für eine andere Methode.

Internetliebe

Dating im Internet heißt die Alternative, bei der ihr gewiss den Richtigen für euch finden werdet. Heutzutage ist das Netz der Weg zum Glück, hier kann jede Frau ihren Partner finden, versprechen zumindest die Datingseiten im Internet. Ob Elitepartner, Friendscout24, Parship oder Ilove, es wimmelt nur so von Männern nach eurem Geschmack. Doch lauft nicht in die Falle der Singlebörsen. Es locken fiese Gebühren auf den Seiten, die den perfekten Partner versprechen.

Die Datingseiten, die kostenlos sind, verlangen von den Singles, dass sie auf eigene Faust ihren Prinzen suchen, der am besten zu ihnen passt. Mühsam und zeitaufwendig, wenn man so schnell wie möglich seinen Freundinnen einen neuen Freund vorstellen möchte. Doch die Seiten, bei denen Frau tief in das Portemonnaie greifen muss, recherchiert vorab die erlesenen Männer heraus. Was für ein Service! Frau muss sich dann nicht mehr mit Männern beschäftigen, die für sie eh niemals in Frage kämen. Jetzt heißt es abwägen. Mach ich mir die Mühe meinen Traummann selbst zu suchen und spare für eine Shoppingtour für das erste Date, oder lasse ich meinen perfekten Mann suchen und nehme dann doch das Kleid, welches ich zum letzten Date trug.

Dating mal anders

Nun, liebe Frauen, liegt es an euch, euren Computer zu starten und auf Datingjagd zu gehen. Ihr werdet überhäuft mit attraktiven Männern, die euch kennenlernen möchten. Scheut euch nicht euren Favoriten zu daten, denn trotz des Klischees, Männer aus dem Internet seien böse, lernen immer mehr Frauen ihren Partner im Internet kennen. Also Frauen aufgepasst, ran an die Tasten und findet selbst heraus welche Datingseite zu euch passt.

Diät – Die Wahl der Qual

dreimirk30 / pixelio.de

Abnehmen ist gar nicht so einfach. Ständig Kalorien zählen und womöglich auch noch Sport treiben… Gibt es keine bessere Diät? Möglichkeiten gibt viele. Aber sind die wirklich das Gelbe vom Ei?

Weniger ist mehr

Möglichst schnell möglichst viel abnehmen, das wollen viele. Und das geht: mit der Null-Diät. Schade nur, dass sie gesundheitlich höchst bedenklich ist, denn genauso schnell wie die Gewichtsabnahme stellen sich gefährliche Mangelerscheinungen ein. Und nach dem Fasten baut der Körper mehr Fett auf als vorher. Nun gut, vielleicht klappt es ja mit der umgangssprachlich als FDH – Friss die Hälfte – bezeichneten Diät. Gar kein schlechter Ansatz, allerdings nur bei ausgewogener Ernährung. Wer vorher vorwiegend Zucker zu sich nahm, liegt mit der Hälfte immer noch weit über der empfohlenen Menge. Problematisch ist auch, dass man nun mal mehr gewöhnt ist und vor lauter Appetit an gar nichts anderes mehr denken kann als an Essen. Wie schön wäre es essen zu können so viel man will und trotzdem abzunehmen! Das geht, so versprechen einige Diäten.

Gefährliche Versprechungen

Die meisten solcher Kuren, bei denen es nicht auf die Menge ankommt, beruhen auf dem Konsum von nur einem bestimmten Nahrungsmittel oder einer Nahrungsmittelart. Ob man sich nur von Kohlsuppe, Ananas oder Reis ernährt oder alle Kohlenhydrate weglässt, wie bei der Atkinsdiät, allen ist gemeinsam, dass man zwar schnell abnimmt, sich aber auch gefährliche Krankheiten zuziehen kann. Die Blähungen durch die Kohlsuppe sind da das geringste Problem. Vielleicht geht es ja auch anders.

Was Gott verbunden hat…

Trennkost ist eine weitere Möglichkeit, bei der die Menge keine Rolle spielt. Dadurch, dass Kohlenhydrate und Eiweiße nicht mehr gleichzeitig aufgenommen werden, soll die Verdauung so verbessert werden, dass man weniger zulegt. Das ist zum einen unlogisch, zum anderen auch wieder mit Mangelerscheinungen verbunden. Schade, dann bleibt wohl doch nur Kalorienzählen.

Sonnenbank, Selbstbräuner und Co

manwalk / pixelio.de

Perfekte Bräune – Aber wie?
Solarium, Selbstbräuner und Co – Was hilft wirklich? Kann jeder Hauttyp alles verwenden? Und wie braun muss man heutzutage eigentlich sein? Reicht die Sonne nicht mehr aus?
Laut Umfragen ist der Trend der Solariumbräune längst wieder zurückgegangen. Aber wie heißt es so schön? In braun sieht alles gleich etwas schlanker aus. Und wer will schon käseweiße Beine enthüllen, wenn endlich wieder die Zeit für kurze Kleider und Bikinis naht!

Die schnelle Farbe aus der Tube

Aber wie kommt man zu einer natürlich aussehenden Bräune? Die Auswahl ist vielfältig.
Besonders Selbstbräuner werden immer beliebter und versprechen ein schnelles Ergebnis. Bei der Anwendung gibt es jedoch einiges zu beachten! Vorher wird ein Peeling durchgeführt, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen, die ein fleckiges Ergebnis verursachen können. An Knien und Ellenbogen muss besonders dünn aufgetragen werden. Nach dem Auftragen ganz wichtig: schnell und gründlich die Hände waschen! Es ist sicher nicht geplant, dass die Handflächen die dunkelste Körperpartie werden!
Bei der Auswahl lohnt es sich, vorher Testergebnisse zu studieren und Freundinnen zu fragen. Was häufig bemängelt wird: Einige Produkte sorgen für ein streifiges Ergebnis oder riechen unangenehm. Der gewünschte Braunton sollte nur eine Nuance dunkler sein als die eigentliche Hautfarbe, damit das Ergebnis nicht unnatürlich wirkt.

Immer noch beliebt – das Solarium

Alternative ist die Sonnenbank. Um ein Ergebnis zu erzielen, muss man sich etwas gedulden und sich mehrere Male ins „Münzmallorca“ begeben. Um seiner Gesundheit einen Gefallen zu tun, sollte man nicht zu häufig und nie zu lange auf der Sonnenbank liegen. Wer hat nicht schon entsetzt eine Frau angestarrt, die zwar braune, aber dafür ledrige Haut ihr eigen nennt? Gesündere Alternativen werden inzwischen gerne bevorzugt.

Der neue Trend: Tanning

Immer beliebter werden Bräunungsduschen – auch Tanning genannt. Selbstbräuner wird als feiner Nebel auf die Haut gesprüht und verleiht eine gleichmäßige Bräune. Nachteil ist nur, dass die Bräune schon nach einer Woche wieder verblasst. Dafür ist eine Sitzung relativ günstig und der Haut wird nicht geschadet.

Am Ende muss jede Frau für sich entscheiden, welche Variante sie bevorzugt. Am Schönsten ist natürlich, Zeit für ein ausgiebiges Bad in der echten Sonne zu finden! Aber auch hier nicht vergessen: immer eine Sonnencreme auftragen! Keine Sorge, braun wird man trotzdem.

Die Wintertrend 2012 – darauf setzen die bekanntesten Designer

Petra Morales / pixelio.de

Obwohl der Sommer gerade erst beginnt, machen sich die bekanntesten Designer der Welt schon Gedanken über die kommenden Wintertrends. Zahlreiche Kollektionen, auf internationalen Fashion Weeks präsentiert, zeigen, was diesen Winter in Mode kommt. Dabei geben die bekannten Designer einem Vorsatz nach: Angesagt ist, was schön nostalgisch und retro ist. Doch auch neue Kleidungsstücke, geschmückt und designet mit futuristischen Details, wurden für Ende des Jahres vorgestellt.

Die aktuelle Topshop Kollektion

Die Modekette Topshop, die vor allen Dingen im Vereinigten Königreich auf Inspirationen und Kunden stößt, präsentierte auf der Fashion Week die aktuellen, britischen Modetrends für den Winter dieses Jahres. Orientiert haben die englischen Designer sich dabei an den wilden 70er Jahren. Dabei gefällt alles, was glitzert und Luxus austrahlt. Mit Diamanten verzierte Ankle Boots und mit Federn ausgestattete Röcke und Oberteile bringen dem Kunden den luxeriösen Trend der 70er näher.

Weitere Trends für kalte Temperaturen

Die Modewelt scheint sich immer mehr an den zurückliegenden Epochen zu inspirieren. Dabei spielen nostalgische Looks, wie zum Beispiel der Marilyn Monrie Stil, in der winterlichen Mode ine große Rolle. Trotzdem setzten die Designer auch Akzente, indem sie ihren Fokus auch auf die futuristischen Looks setzen. Dazu gehört natürlich die Farbe Silber. Platinblondes Haar bringt Sommerlaune in die winterliche Stimmung und gehört zu dem futuristischen Stil dazu.

Diesen Herbst und Winter liegt man also weder mit dem nostalgischen Look, noch mit dem futuristischen Stil daneben. Vorbilder wie Marilyn Monroe oder Dita von Teese dienen als Vorbilder dieses Jahres. Weiterhin lohnt es sich, zum Ende des Jahres, einfach mal etwas neues auszuprobieren.

Gut gelaufen – Schuhtrends Sommer/Winter 2012

PeterA / pixelio.de

Wir lieben sie, wir haben hunderte wenn nicht sogar tausende von ihnen, wir können nicht ohne sie und wir brauchen sie: Ja – es geht um Schuhe.
Doch welchem Trend am besten folgen? Natürlich dem der gefällt, doch welche sind überhaupt die Schuhtrends für kommenden Sommer und Herbst?

Bye bye Vintage – Doch was nun?

“Erneuerung” ist das Stichwort. Dass Vintage ausgedient hat müsste jetzt jedem klar sein. Es wird glatter. Wir dürfen uns wieder über Schuhe im glänzenden Lacklederstil freuen und an schimmernden und transparenten Stoffen wird es nicht mangeln. Metallene Looks und Effekte werden sich durchsetzen, ebenso Samt und Velour.
Wem weiche Stoffe nicht zusagen – Geschmäcker sind zum Glück verschieden – der kann auch auf Holz oder Kork zurückgreifen, denn auch diese Hingucker in Sachen Mode werden genauso wichtig wie Leder oder Nubuk.
Besonders schön anzusehen sind dazu Prägungen, Häckellook und Netzoptik.

Das Material ist bekannt, doch welche Farbe?

Pastellfarben und Neonlook – aussagekräftige Wörter, doch allzu viel kann man damit dann manchmal doch nicht anfangen. Außerdem gibt es noch andere Farben die zum Trend werden: Knallige und kräftige Töne wie Rot, Orange und Pink, jedoch auch Türkis und Limette sind die dominierenden Farben. Die Mode soll komfortabel sein, die Balance muss stimmen.
Sandige und neutrale Täne bleiben weiterhin bestehen und können wunderbar mit zarten Pastelltönen wie Camel, Beige oder Taupe getragen werden.
Wer in Sachen Mode stilsicher ist und auffallen will der kombiniert beides zusammen: Neon und Pastell.
Auch Rottöne und Cognac sind Farben die keinesfalls wegzudenken sind.

Oberfläche, Farbe – fehlt nur noch der Stil!

Egal ob Glitzerpumps oder 60er-Jahre “Beatles-Boots”, hier wird mit Sicherheit jeder fündig. Besonders angesagt sind Peeptoes und flache Sandalen, auch Ballerinas und zwar in sämtlichen Formen. Auffällig hierbei: Es wird wieder spitzer. Auch mit Keilabsätzen oder Plateausohle kann man kaum etwas falsch machen. Und auch hier wird es stilvoller, fast schon edel – Schuhe sollten nicht mehr so aussehen, als wäre man in ihnen nach Amerika gelaufen.
Für die kältere Jahreszeit wird es klassisch, robust und kuschelig. Das Augenmerk liegt hier auf robustem Leder und der klassischen Wulstnaht welche im Herbst 2012 ihr Revival erlebt. Besonders beliebt sind hier 40er-Jahre “Chukka-Boots” welche auch für Frauen zu haben sind. Und auch “Monks” und “Oxfords” werden neu gestaltet. Ungewöhnliche Farbspiele und Schnitte peppen den Klassiker optisch auf.

Alles in allem kann man sagen, dass dieses Jahr für jeden etwas dabei ist – ob er will oder nicht.
Wem was am besten gefällt bleibt jedem selbst überlassen doch eins ist klar: An Schuhen wird es diesen Sommer und Herbst wohl keiner Frau mangeln.